Vertretungsregelung für Hebammen 

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Auch für Hebammen handelt es sich bei den Sommermonaten trotz Corona um die beliebteste Reisezeit. Einige Fragen wiederholen sich dabei aber regelmäßig. Die häufigsten finden sie hier:

Darf ich als freiberufliche Hebamme in Urlaub fahren, auch wenn ich keine Vertretungskollegin benennen kann?
In den Berufsordnungen der Länder ist dies geregelt. Auch wenn die Gesetzestexte im Einzelnen unterschiedlich lauten, ist die inhaltliche Vorgabe gleich. Die Hebamme hat eine Vertretung zu benennen, bzw. für eine Vertretung zu sorgen, sobald sie nicht erreichbar ist. Wie jede Kollegin dies in Ihrer Arbeit umsetzt, regelt sie innerhalb ihres Qualitätshandbuchs. Eine Möglichkeit ist die wechselseitige Vertretung mit Kolleginnen. Die betreuten Familien können sich in der Zeit der Abwesenheit aber auch an den Kinderarzt und/oder Gynäkologen wenden.

Braucht die Vertretungskollegin einen eigenen Behandlungsvertrag?
Sofern die betreuenden Hebammen nicht in einer Partnerschaft zusammenarbeiten ist eine Regelung aus haftungsrechtlicher Sicht notwendig. Zudem muss für die Übergabe der Patientendaten eine situations- und/oder personengebundene Schweigepflichtentbindung unterzeichnet werden.

Kann ich, als geburtshilflich arbeitende, freiberufliche Hebamme meine Haftpflichtversicherung für die Urlaubszeit aussetzen?
Die Herabstufung der Gruppenhaftpflichtversicherung über den DHV ist nur für einen Zeitraum von mindestens drei Monaten möglich.

Welche Möglichkeiten gibt es, die betreuten Familien über meine Abwesenheit zu informieren?
Der Informationspflicht zur Vertretungsregelung nachzukommen ist i.d.R. bei den betreuten Familien unproblematisch. Die Urlaubszeit kann z.B. bereits im Behandlungsvertrag angegeben oder im persönlichen Gespräch mitgeteilt werden. Es empfiehlt sich, die Absprache schriftlich festzuhalten (Eintrag in den Mutterpass). Die ausschließliche Erstkontaktaufnahme über ein Mailprogramm ermöglicht das Einrichten einer Abwesenheitsnachricht. So vermeidet man den telefonischen Hinweis auf Urlaubszeiten.

Wie unterstützt mich mein QM in der Urlaubsplanung?
Neben der Vertretungsregelung sind im QM auch die Jahresziele erfasst. In der Jahresplanung werden die zu erwartenden finanziellen Verluste erfasst. Mit Hilfe eines Maßnahmenplans können alle kritischen Bereiche erfasst und nacheinander abgearbeitet werden, sodass nichts vergessen werden kann. Die Dokumentation dieser Bereiche dient der individuellen Risikoerhebung und ist ebenfalls Voraussetzung der freiberuflichen Hebammenarbeit (geregelt im Hebammenhilfevertrag §134a SGB V).

Gerne informieren wir Sie darüber hinaus zu Ihren Fragen auch in unseren Fortbildungsangeboten zu diesen und anderen Themen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

 

❮ Zurück zur Übersicht

footer